Trauma- und Trauerbegleitung

Was ist ein Trauma?

Traumabewältigung und Trauerbegleitung

Wer kennt sie nicht - die Schicksalsschläge im  Leben? Ein traumatisches Erlebnis zeichnet sich als  seelische Verletzung bzw. Wunde ab. Traumata werden nicht nur durch außergewöhnlich erschütternde Erlebnisse (wie zB  Krieg, Tod,  Missbrauch, Gewalt, Unfälle,...) verursacht, sondern auch durch Ereignisse im Alltag (wie zB  Trennung/Scheidung, eine schwere Diagnose, persönliche Zurückweisung, Vertrauensbruch, Arbeitsverlust,.. ), die in diesem Moment nicht verarbeitet werden  können. Ein  Abspaltungs- und Verdrängungsprozess ist die "natürliche" Folge und Überlebensstrategien werden entwickelt. Diese erscheinen zunächst als sehr hilfreich, können jedoch im späteren Verlauf  zusätzlich belastend wirken.

 

Derartige Erfahrungen lösen  oft  Stress und Angst aus. Die Angst (= das Gefühl der Bedrohung, der man ausgeliefert und wehrlos gegenüber zu sein scheint) kann zum Dauerbegleiter werden, so unsere Lebensqualität erheblich beeinträchtigen und die permanente Ausschüttung von Stresshormonen gesundheitlich schädigen.

 

Ähnlich wie ein Trauma  kann sich auch Trauer auswirken. Vom Trauerfall  (Verlust) bis zur inneren Annahme ist oft ein weiter und schmerzhafter Weg  zu meistern! Dieser Weg führt uns nach der Therapeutin Elisabeth Kübler-Ross durch die Phasen des Nicht-wahr-haben-Wollens, der Isolierung, der Wut,  des Verhandelns, der Depression  schließlich zur Akzeptanz.

 

Die Folgen sind weitreichend , wenn sich durch derartige Ereignisse unsere Persönlichkeit zu verändern beginnt. Selbst viele  psychische Störungen wie Sucht, Depressionen, Zwänge,  somatische Beschwerden, Ess-, Schlaf- und Angststörungen, soziale Konflikte u.v.m.  ...  können daraus entstehen.

 

Und oft quälen uns die Fragen: Wie geht es weiter? Was kann ich tun?

 

Bei unseren Terminen sprechen wir über das Ereignis und suchen gemeinsam einen Weg der Lösung  und Ent-Spannung. Hier setze ich besonders auf